Beiträge von taurec

    Das Refreshen würde ich halt in einem Schritt mit dem Übertragen in die Zwischenablage machen.
    Aber mal eine andere Frage dazu:


    Ist das immer das gleiche Word-Dokument in das die Daten eingefügt werden sollen ?
    Wenn ja wäre es doch eine gute Möglichkeit die Daten über COM in das Word-Dokument einzufügen und es dann für den Benutzer zum Weiterbearbeiten zu Öffnen.
    Dann hast du auch keine Probleme mit berechneten feldern und so

    Das wundert mich aber sehr, da das wie gesagt damals mit allen benutzern funktioniert hat.
    Was vielleicht noch möglich wäre, ist das die Konfiguration vom Eudora Client irgendwei defekt ist.
    Auf die muss er ja beim Export zugreifen.

    Um diese Formeln bzw. Funktionen zu verwenden, muss der entsprechende Text schon markiert sein.


    Was genau willst du denn da machen ?


    Eine Möglichkeit wäre natürlich das ganze was kopiert werden soll in ein sichtbares Feld hineinzukopieren, dort dann zu markieren und mit der Copy Funktion in die Zwischenablage zu kopieren.
    Etwas umständlich aber möglich.

    Das Dokument muss nicht verschickt werden, sondern kann nach Eintragung der benötigten Daten auch direkt ausgeführt werden.
    Ursprünglich ist das natürlich zum Verschicken gedacht, aber das ist definitiv nicht notwendig.
    Also Dokument mit den benötigten Daten ausfüllen, Knopf 1 zum Export drücken, Knopf 2 zum Import drücken--> Fertig

    Der ursprüngliche Notes 5.0 Client (sicher weiss ich es bei dem Vollpaket, also Client, Designer, Admin) sind einige Datenbanken dabei mit denen Mails aus verschiedenen Systemen direkt migriert werden können.
    Warum diese Tools später entfernt wurden, würde mich auch mal interessieren. Die haben nämlich prima funktioniert.
    Ich selbst habe diese für Eudora und Netscape verwendet.
    Eines davon ist auch Eudora. Bei der Windows Version funktioniert das problemlos über die Datenbank, bei einem Mac-Eudora müssen da noch eine Textkonvertierung vorgenommen werden. Sollte dich aber nicht stören da du ja Windows benutzt.
    Die Migration läuft dabei in zwei Schritten ab:
    - Export der Mails aus einem korrekt installierten Eudora Client.
    - Import in die aktuelle Mail-Datenbank von Notes
    Falls dir die Installdateien fehlen, melde dich einfach mal bei mir.

    Bei deinem Quelltext werden nur Daten ausgegeben, die mit den zeichen AA beginnen, daher werden die Identifiere Zeilen natürlich übersprungen, da die messageboxen sich innerhalb der If Bedingung befinden.

    Bei fetchmail gibt es eine Option um Mails die per fetchmail abgeholt werden an einen anderen Server weiterzuleiten.


    Hier der Auszug aus der Manpage:


    -S <hosts> | --smtphost <hosts>
    (Keyword: smtp[host]) Specify a hunt list of hosts to forward mail to (one or more hostnames, comma-separated). Hosts are tried in list order; the first one that is up becomes the forwarding target for the current run. Normally, `localhost' is added to the end of the list as an invisible default. However, when using Kerberos authentication, the FQDN of the machine running fetchmail is added to the end of the list as an invisible default. Each hostname may have a port number following the host name. The port number is separated from the host name by a slash; the default port is 25 (or ``smtp'' under IPv6). If you specify an absolute pathname (beginning with a /), it will be interpreted as the name of a UNIX socket accepting LMTP connections (such as is supported by the Cyrus IMAP daemon) Example:


    --smtphost server1,server2/2525,server3,/var/imap/socket/lmtp


    This option can be used with ODMR, and will make fetchmail a relay between the ODMR server and SMTP or LMTP receiver.


    Hoffe das hilft

    Eine Möglichkeit wäre noch ein Call auf die Systemfunktion NET USE.
    Diese liefert dann alle verbundenen Laufwerke zurück, auch die denen kein Laufwerksbuchstabe zugeordnet ist.
    Das kann dann einfach mit einer Textsuche verglichen werden