Versenden im Notes Rich Text format zu einer fremden SMTP Domäne

  • Versenden im Notes Rich Text format zu einer fremden SMTP Domäne

    Moin Zusammen,

    wir haben eine Fremde SMTP Domäne eingerichtet.
    Ich habe ein neues Personendokument erstellt mit der Weiterleitungsadresse zur fremden SMTP Domäne (bevorzugtes Format für eignehende Mail: Notes Rich Text)
    Diese fremde SMTP Domäne übernimmt im MIME Format leider keine Umlaute.
    Sobald wir aber unsere Notes Client Arbeitsumgebung auf "Notes rich test format" ändern, funktionieren die Umlaute.

    Bevor ich jede Arbeitsumgebung ändere, gibt es andere Möglichkeiten?

    Das versenden im Rich text format wäre nur für diesen einen Empfänger nötig.

    Vielen Dank & schöne Grüße
  • Zunächst einmal: welche Umlaute funktionieren nicht? Im Body oder in der Absender-/Empfängeradresse?
    Zweitens: was spricht dagegen, die Clients anzuweisen grundsätzlich RT zu senden? Wäre eigentlich zu bevorzugen, um die Konvertierung von RT auf Plain Text kümmert sich der Router von selbst, wenn eine STMP-Mail nach draußen gesendet werden soll und der Empfänger kein RT kann.
    Life is not a journey to the grave with the intention of arriving safely in a pretty and well-preserved body, but rather to skid in broadside, thoroughly used up, totally worn out, and loudly proclaiming "Wow, what a ride!!! :evil:
    Beschleunigung ist, wenn die Tränen der Ergriffenheit waagrecht zum Ohr hin abfliessen - Walter Röhrl
  • Dass es keine wie auch immer gearteten Nachteile in keiner wie auch immer gearteten Situation geben kann oder könnte, habe ich nicht behauptet, sondern gefragt: "was spricht dagegen?". Ihr habt die Accounts so eingerichtet, ihr werdet sicherlich einen Überblick darüber haben, was ihr aus welchen Gründen wie konfiguriert habt.
    Unterm Strich scheint mir das aber doch eher rumgedoktore an Symptomen zu sein. Viel spannender ist die Frage, warum der empfangende Server den Body zerhackt. Was hast du bereits zur Lösungsfindung unternommen?
    Life is not a journey to the grave with the intention of arriving safely in a pretty and well-preserved body, but rather to skid in broadside, thoroughly used up, totally worn out, and loudly proclaiming "Wow, what a ride!!! :evil:
    Beschleunigung ist, wenn die Tränen der Ergriffenheit waagrecht zum Ohr hin abfliessen - Walter Röhrl
  • Also das Konstrukt kommt mir sehr seltsam vor... Als erstes mal: Die eigentlich optimale Einstellung für Personendokumente ist "Keep in senders format", weil dann nur die notwendigsten Konvertierungen durchgeführt werden.

    Die Frage, die Du Dir stellen musst ist: WER konvertiert die Mail (wenn sie in Richtext ist) nach MIME, und wie ist dieser Part konfiguriert.

    Du sagst z.B. mit keinem Wort, welche Version die verwendeten Server / Clients haben. Hier kann schon ein FP- Level den entscheidenden Unterschied machen.

    Dein Freund ist das "$MIMETrack"- Item der Mails (vorzugsweise bei gestopptem Router zu betrachten)...

    An den Clients rumzudoktern KANN keine Lösung sein: Beseitige die Ursache und versuche nicht, die Auswirkungen irgendwie zu umgehen... (genau wie es auch RockWilder betont hat)
    Torsten
  • Hallo,
    es handelt sich um die Clientversion 9.0.1FP3.
    Server 8.5.1.FP4

    Also ihr meint, ich solle in der fremden SMTP Domäne das Problem suchen. Da muss ich mich erstmal beim Dienstleister schlau machen, da ich die Konfiguration dort nicht vorgenommen habe.

    Klar das ändern der Clients ist keine Lösung.

    Also es ist so. Man schickt eine E-mail an eine fremde SMTP Domäne (@fremdedomäne.de). Diese fremde Domäne befindet sich auf einen Linuxserver. Diese E-Mail wird dann automatisch an unsere Applikation (Oracle DB) geschickt und eingearbeitet.

    In der Applikation werden dann alle Umlaute durch Leerzeichen ersetzt, solange ich nicht am Notes Client das Format auf Notes-Rich-Text-Format umstelle.
  • Und auch da stellt sich immer noch die Frage, wo die Konvertierung fehlschlägt.

    Schon mal das Debug Level auf dem Domino SMTP und dem Linux Server entsprechend hochgestellt um zu schauen wo es falsch konvertiert wird ?

    Ansonsten ist die Konstellation Client Version > Serverversion auch schon mal seltsam

    Außerdem ist 8.5.1 ja schon ziemlich alt, d.h. da bietet sich ein Update auf jeden Fall mal an, zumindest mal aufs aktuellste FixPack
    ............
  • Um genau zu sein ist 8.5.1FP4 fast 7 Jahre alt (rausgekommen im August 2010)...

    Ich habe mal nachgezählt: Alleine in den 9.0.1 Fixpacks gab es bereits 10 Fixes zum Thema MIME- Handling, und zwischen 8.5.1 und 9.0.1 liegen bereits 4 Releases...

    Und in 8.5.2 gab es 12 Fixes zum Mime- Handling und 8 Fixes zur MIME- to- CD- Conversion...

    Das liegt mit grosser Wahrscheinlichkeit an dem Alter des Servers!
    Torsten